Anti-VEGF

Gezielte Therapie mit Medikamenten

Neuwachstum von Blutgefässen stoppen

Anti-VEGF-Medikamente

  • Anti-VEGF-Medikamente können einerseits das Neuwachstum von Blutgefässen stoppen und andererseits undichte bestehende Blutgefässe abdichten.
  • Anti-VEGF muss durch einen Facharzt in einem zertifizierten Operationssaal der Spitalsparte 1 mittels einer Injektion ins Auge injiziert werden.
  • Es ist verständlich, dass Sie sich über die Injektion Sorge machen. Die allermeisten Patienten berichten aber, dass die Spritze schmerzlos ist und schlimmer erscheint, als sie wirklich ist.

Frühanzeichen der Sehstörung erkennen

Symptome

Frühzeichen können eine nicht korrigierbare Leseverschlechterung oder die Verkrümmung von eigentlich geraden Linien sein.

Später kommen eine Störung der Farbwahrnehmung und ein Ausfall des zentralen Gesichtsfeldes hinzu.

Wirkungsweise

Anti-VEGF

Als Fachärzte für Augenheilkunde wählen wir ein Anti-VEGF-Medikament, weil es eine Stabilisierung oder gar Verbesserung der Sehschärfe bei Patienten mit einer feuchten altersbedingten Makuladegeneration (AMD), einer feuchten diabetischen Makula oder einer Augenvenenthrombose bewirken kann.

  • Anti-VEGF kann Patienten helfen, die Fähigkeit für alltägliche Aktivitäten wie Lesen, Einkaufen und Autofahren zu erhalten.
  • Bis anhin haben Therapien der feuchten AMD den Sehverlust nur verlangsamt. Für eine erfolgreiche Behandlung bedarf es häufiger Untersuchungen und eventuell sogar häufiger Injektionen. Ihre Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Faktor beim Erfolg.
  • Anti-VEGF kann einerseits das Neuwachstum von Blutgefässen stoppen und andererseits undichte bestehende Blutgefässe abdichten.
  • Anti-VEGF muss durch einen Facharzt in einem zertifizierten Operationssaal der Spitalsparte 1 mittels einer Injektion ins Auge injiziert werden.
  • Es ist verständlich, dass Sie sich über die Injektion Sorge machen. Die allermeisten Patienten berichten aber, dass die Spritze schmerzlos ist und schlimmer erscheint, als sie wirklich ist.

vor und nach der Injektion

Ablauf der Behandlung

  • Bei einer Entzündung des Auges sollte keine Anti-VEGF-Behandlung erfolgen.
  • Vor der Injektion werden zur Vorbeugung von Infektionen das Auge sowie der Bereich ums Auge desinfiziert.
  • Sie erhalten eine örtliche Betäubung des Auges mittels Augentropfen.
  • Nach der Injektion führt unser Arzt oder unsere Ärztin eine Routine-Augenuntersuchung durch, um sicherzustellen, dass die Injektion korrekt verlaufen ist.
  • An der Injektionsstelle kann sich der weisse Anteil des Auges leicht röten. Sie können kleine Punkte durchs Gesichtsfeld schwimmen sehen. Es handelt sich hierbei in der Regel um Tröpfchen des Medikaments, das in den Glaskörper gespritzt wurde. Dies sind normale Reaktionen, die in einigen Tagen von selbst zurückgehen. Werden diese Phänomene nicht besser oder verschlimmern sie sich gar, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren behandelnden Arzt der Augentagesklinik Bülach.
  • Während der Behandlung werden die Pupillen erweitert; die Lichtempfindlichkeit und gegebenenfalls leichte Unschärfe können einige Stunden anhalten. Dies ist normal und sollte Sie nicht beunruhigen. Lassen Sie sich von einer Begleitperson zur Behandlung bringen. Sie dürfen nach der Behandlung kein Auto lenken. Bringen Sie einen Hut oder eine Sonnenbrille für den Heimweg nach der Behandlung mit.
  • Falls eine starke Rötung und/oder anhaltende Augenschmerzen auftreten oder falls sich die Sehkraft in den Tagen nach der Injektion verschlechtert, wenden Sie sich bitte schnellstmöglich an uns.
  • Zur Vorbeugung von Infektionen erhalten Sie Augentropfen, die Sie 3 Tage nach der Injektion anwenden sollten.

Anti-VEGF-Medikament injizieren

Die Schritte des Verfahrens

  1. In den ersten 3 Schritten erhalten Sie spezielle Augentropfen, um die Pupille zu erweitern
  2. … die Augenoberfläche unempfindlich zu machen
  3. … und um das Infektionsrisiko zu mindern.
  1. Dann wird rund um das Auge eine Jod-Lösung aufgetragen, um die Umgebung für den Eingriff zu desinfizieren. Anschliessend wird ein steriles Abdecktuch um Ihr Auge gelegt
  1. In diesem Schritt wird ein Lidspreizer angebracht, um das Auge während des Eingriffs offen zu halten.
  1. Das Auge wird nun mit einer weiteren Desinfektionslösung gespült.
  1. Nun wird das Auge mit einer physiologischen Kochsalzlösung gespült.
  1. Es erfolgt die Ermittlung der gewünschten Stelle für die Injektion.
  1. Nun wird das Anti-VEGF-Medikament injiziert. Es ist möglich, dass Sie bei diesem Schritt einen leichten Druck im Auge verspüren. Dies ist völlig normal. Das unangenehme Gefühl verschwindet meistens kurz nach der Injektion.
  1. Im letzten Schritt werden zur Vorbeugung einer Infektion erneut Augentropfen verabreicht.

Ihr nächster Schritt

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf

Telefon 044 872 90 40

Augentagesklinik Bülach
Dr. med. Antonius Hegyaljai
Dr. med. Korinna Hofheinz
Dr. med. Sandra von Schulthess

Sonnenhof 1
8180 Bülach

Wie Sie uns finden
Mit dem Auto oder ÖV

Telefonzeiten

Mo–Fr morgens 8.00–11.30 Uhr
Mo–Fr nachmittags 14.00–16.30 Uhr

Sprechstunden sind nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Tel.: +41 44 872 90 40
Fax: +41 44 872 90 41

Notfalldienst
+41 44 872 90 40
Detailinfos

Über uns

Die kompetente Klinik für Ihre Augen in 8180 Bülach, mitten im Zürcher Unterland: Die Augentagesklinik Bülach bietet fundierte Abklärungen aller Fehlsichtigkeiten und Augenleiden an und behandelt sie in der Regel selbst. Unsere ausgewiesenen Fachärzte führen sowohl medizinisch angezeigte als auch Lifestyle-Behandlungen und –Operationen durch.

Detailinfos